G E R M A R I N G E N  mit allen Ortsteilen

 

Neuigkeiten

 

Termine

Frühstück 60+

Das nächste Frühstück ist am Dienstag, 30. Oktober um 9 Uhr im Betreuten Wohnen. Wegen des Wendelins-Festes findet es eine Woche später statt. Dazu hält Herr Heinrich Maul aus Ebenhofen einen Vortrag über das Gefangenenlager in Biesenhofen nach dem Krieg.

Das übernächste Frühstück ist am Dienstag, 27. November. Dann wird Thomas Britzger über das Erbschaftsrecht informieren.

Erwin Britzger


Wandern 60+

Der Treffpunkt ist am Mittwoch ab 12:45 Uhr beim Germaringer Hof in Obergermaringen.

 

 

 

Berichte 

 

Frühstück 60+

Zum Frühstück am 25. September war Frau Sabine Schäfer vom „Grünen Zentrum“ zu Besuch.

Zur Neueröffnung des „Grünen Zentrums“ in Kaufbeuren wollte sich die Ansprechpartnerin der Generation 55+ Dipl. oec. troph. Sabine Schäfer vorstellen und uns einladen, an den Angeboten ihres Amtes teilzuhaben. Sie selbst bietet Beratung in Fragen der altersgemäßen Ernährung und Bewegung an. Erreichbar ist sie unter der Telefonnummer 900278.

Wichtig war ihr der Hinweis auf die Eröffnung des neuen „Grünen Zentrums“ in Kaufbeuren am 7. Oktober. Hier können wir nähere Auskünfte über die Angebotspalette ihres Amtes erfahren. Sie stellte uns eine größere Aktion für Bewegung und Ernährung bei entsprechender Nachfrage in Germaringen für das Frühjahr 2019 in Aussicht.

Wir von 60+ würden uns freuen, wenn sich viele Bürger für diese Aktion begeistern ließen und ihre Bereitschaft zum Mitmachen bekunden.

Für diese Aktion will Frau Schäfer noch weiteres Informationsmaterial bereitstellen und auch im Gemeindeblatt veröffentlichen.

Bericht: Erwin Britzger, Foto: Josef Währinger

  

   Frau Sabine Schäfer mit Erwin Britzger

 Wandern 60+

 

Die Wanderung am Mittwoch, 20. Juni führte zum Werk Mayr Kupplungen in Mauerstetten. Wir haben dort eine Führung bekommen, weil Frau Maria Schuchard, ein Mitglied der Wandergruppe, für den Herrn Mayr den Haushalt macht.

die Wandergruppe 60+ vor dem Werk

Die Fa. Mayr macht Sicherheits- und Wellenkupplungen, aber auch Sicherheits-Bremsen für Windkraftanlagen, Bühnentechnik, Aufzüge in Wolkenkratzern und Robotern. Im neuen Kommunikationszentrum durften wir den ganzen Werdegang der Firma Mayr von einer Mühlen-Schreinerei bis zum Weltmarktführer in einem Video nachvollziehen. Zur Zeit hat die Firma 150 Patente; sie werden nur an die entsprechenden Kunden ausgeliefert.

Ein Wandertag mit vielen Eindrücken. Ein herzliches Vergelt´s Gott an Maria Schuchard.

Bericht + Fotos: Josef Währinger


 

Die Wanderung am Dienstag, 24. Juli führte von Rieden nach Pforzen und wieder zurück. Auf dem Weg dorthin legten wir bei der Kläranlage einen Stopp ein und genossen die Führung durch Herrn Andrew Dokic.

  

in der Kläranlage an der Wertach

Wie funktioniert eine Kläranlage? Vom Hebewerk mit einer Schneckenpumpe über den Sandfang, der Vorklärung zu den Belebungsbecken und den Nachklärbecken wurde den 22 Teilnehmern alles schonend beigebracht, wie es funktioniert. Wir haben gesehen wie kompliziert Abwasser gereinigt werden muss.

Außerdem gab es Ratschläge, was in die Toilette darf, was beim Duschen und Baden zu beachten ist, was beim Wäschewaschen beachtet werden sollte, und was beim Geschirrspülen zu berücksichtigen ist.

In einer guten Kläranlage entstehen Gase für die Stromerzeugung und in den Faultürmen wird Klärschlamm als Dünger für die Bauern hergestellt. Und was am tollsten ist, in die Wertach wird Wasser mit Trinkqualität eingeleitet. Josef Kreuzer hat die Beziehung hergestellt, dass wir unsere heimische Kläranlage einmal sehen durften.

Kaffeepause in Pforzen

Außerdem hat er beim Gartenbauverein in Pforzen ein gutes Wort eingelegt, damit wir anschließend Kaffee und Kuchen genießen konnten. Herzliches Vergelt´s Gott dafür.

Bericht + Fotos: Josef Währinger


 

Bei der Wanderung am Mittwoch, 29. August wanderten wir von der Mooshütte zum nahegelegenen Moor.

  

Dr. Greifenhagen führt durchs Moor

Dr. Greifenhagen hat uns eine sehr informative Führung geboten über die Entstehung von Mooren, ihre Arten, und über deren Vegetation. Die verschiedenen Eiszeiten ließen die Iller-Lechplatte entstehen. Alle unsere Flüsse und Bäche ( Iller, Lech, Wertach, Gennach, Hühnerbach) hinterließen keilförmige Ausläufe in Richtung Norden. Den meisten der 24 Teilnehmern war dieses Moor gar nicht bekannt.

Franz Schlichterle hat diese Führung mit vielen Details über Geschichte, Natur und Moorleichen für die Wandergruppe unentgeltlich vermittelt. Ein herzliches Vergelt´s Gott. Ein schöner warmer Sommertag hat der Wanderung eine besondere Note verliehen.

 


im Moor

Bericht + Fotos: Josef Währinger