G E R M A R I N G E N  mit allen Ortsteilen

 

Neuigkeiten

 

Termine

Frühstück 60+

Das nächste Frühstück ist am Dienstag, 25. April um 9 Uhr im Betreuten Wohnen. Als Kulturbeitrag kommt wieder Bertlies Adler zu uns, die uns die Verwendung von Blüten und Blättern der Bäume erklärt.

Dann geht es weiter:

- Frühstück am Dienstag, 23. Mai um 9 Uhr im Betreuten Wohnen

- Frühstück am Dienstag, 27. Juni um 9:30 Uhr in der Cafeteria der Mittelschule

Die kulturellen Beiträge stehen noch nicht fest. Danach ist Sommerpause; das Frühstück wird dann Ende

September fortgesetzt.

Für die Projektgruppe: Wolfgang Pfisterer


Wandern 60+

Der Treffpunkt ist am Mittwoch ab 12:45 Uhr am Germaringer Hof. 

Für den 12. April (neuer Termin !) ist ein Ausflug zum Holzhandel Pröbstl in Leeder/Fuchstal geplant. Abfahrt ist um 13 Uhr am Germaringer Hof, die Besichtigung beginnt um 13:30 Uhr. Die Fa. Pröbstl zeigt die Fertigung von Dreischichtplatten und die Verleimung von Duobalken mit Verzapfung. Nach den Informationen über die Fertigung ist um 15 Uhr ein Spaziergang vorgesehen, um 16 Uhr dann noch eine Einkehr mit Kaffee und Kuchen.

Josef Währinger

 

Berichte 

 

Frühstück 60+ 

Frühstück mit Musik am 28. Februar: Zum Faschingsendspurt konnten die Senioren von 60+ ihr Frühstück bei Musik genießen. Mit Oldies und Evergreens ließen sich die Besucher in beste Faschingslaune versetzen und unterhalten.

Sie ließen sich nicht lange bitten, sangen mit und schunkelten zu den altbekannten Schlagern. Die

Stärkung durch das gute Frühstück weckte neue Lebensgeister, die Stimmung nahm Fahrt auf und das

Tanzbein wurde geschwungen.

 

Schließlich schlossen sich die meisten Besucher der Polonaise an und schwangen sich im Wiegeschritt

durch das Foyer.

 

So klang das Frühstück bei fröhlichen Klängen und kräftigem Gesang aus. Unser Dank gilt dem Musiker, der den Gästen eine besondere Freude bereiten konnte.

Ebenso bedanken möchten wir uns bei Alois Dopfer für die neu bezogenen Stühle.

 

Text: Erwin Britzger, Fotos: Wolfgang Pfisterer + Josef Währinger

 

 

Die „Geschwister–Fuchs-Stiftung“ vorgestellt beim Frühstück am 24. Januar: Stiftungsvorsitzender Josef Kreuzer hatte sich bereit erklärt, von der Gründung und dem Stiftungszweck der „Geschwister-Fuchs-Stiftung“ zu berichten.

Initiator und Ideengeber dieser Stiftung war Maria Wölfe, die aber ihr Vorhaben nicht mehr umsetzen konnte, weil sie 2006 erkrankte und kurz darauf verstarb. Elisabeth Höckrich nahm ihre Pläne im März 2007 erneut auf, stellte einen Grundstock von 50.000 Euro zur Verfügung und verwirklichte das Vorhaben. Durch weitere Spenden ist dieser Stock zwischenzeitlich auf ca. 400.000 Euro angewachsen. Josef Kreuzer führte aus, dass Zuwendungen zu Stiftungen steuerlich absetzbar sind und einen lukrativen Anreiz zur Verwendung des Vermögens bei der Übergabe bilden. Die Erträgnisse dieser Stiftung werden ihrem Wunsch gemäß zur Erhaltung der Wendelinskirche und der Ausbildung in den Musikvereinen Germaringen und Ketterschwang verwendet. Für die gegenwärtige Renovierung der Wendelinskirche ist heuer bereits ein höherer Betrag bereitgestellt worden.

  

   Altbürgermeister Josef Kreuzer beim Vortrag

   

   Die Lautsprecheranlage

Josef Kreuzer ging in seinem Bericht auch auf die „Stiftung Sport- und Altenhilfe“ ein, die von Georg Biechele gegründet wurde. Aus dieser Stiftung konnte die Küchenzeile im „Haus St. Wendelin“ finanziert werden, die für die Bewirtung beim Frühstück 60+ sehr hilfreich ist. In diesem Jahr wurde die Lautsprecheranlage aus dieser Stiftung bezahlt. Wir danken dem Stiftungsvorsitzenden Georg Biechele herzlich für die großzügige Unterstützung.

Durch die Kücheneinrichtung ist es uns möglich, hygienisch sauber das Frühstück zu präsentieren, der Lautsprecher leistet wertvolle Dienste bei den Vorträgen.

Unser Dank gilt auch Ehrenbürger und Altbürgermeister Josef Kreuzer. Es war bei seinem Referat zu spüren, dass ihm die Förderung der Stiftungen sehr am Herzen liegt.


Text: Erwin Britzger, Fotos: Josef Währinger

 

 

Wandern 60+

 

 

  Gedenkstein

 

 

Wanderung zum Gedenkstein für Joseph

von  Eichendorff bei Frankenried.

 

 

 

Die Wandergruppe bei Frankenried

Fotos: Josef Währinger